Leistungs-Angebot

Optimale Grünlandbewirtschaftung von

der Saat bis zur Ernte – die Erfolgsgarantie!

 

 

– Abschleppen der Grünlandflächen:

Wiesenhexe-Igel WSH HK 16 mit 5 Ringreihen,

6,40 m Abb. Anpassung an jede Bodenunebenheit durch bewegliche Verbindung der Arbeitswerkzeuge (Zugschiene, Ringe und Ketten). Zwangsläufige Mehrfachbearbeitung des Dungs: durch die Zugschiene, vor dem Ring, im Ring und beim Verlassen der Ringe.

 

 

– Striegeln der Grünlandflächen:

Einböck Pneumaticstar-Pro:

Der Striegel hat eine Abb. von 6 m, mit 240 Federzinken, diese haben einen Durchmesser von 8 mm, welche sich durch den hydraulischen Niveauausgleich optimal dem unebenen Gelände anpassen. Die guten Pflanzenbestände älterer Wiesen befinden sich in einem sensiblen Gleichgewicht, das von Bodenart, Wetter und Bewirtschaftung gesteuert wird. Nur Grünlandflächen mit einem hohen Bestand an leistungsfähigen und hochwertigen Pflanzenarten liefern die Grundlage für eine hohe Futterleistung. Richtig gepflegtes, nachgesätes und gedüngtes Grünland bringt mehr als den doppelten Ertrag im Vergleich zu extensiven Beständen. Wenn nach dem Winter Maulwurfshügel und andere Narben- oder Trittschäden zu Tage treten, sollte das Grünland wieder auf Vordermann gebracht werden. Auch können durch starke Trockenheit im Vorjahr, natürlichem Ausfall, gestiegene Nutzungsintensität oder Bewirtschaftungsfehler, Grünlandflächen geschädigt bzw. ausgedünnt sein. Eine Nachsaat kann daher schon vorbeugend jährlich erfolgen. Die üblichen Schleppen, welche im Frühjahr verwendet werden, sind nicht mehr zeitgemäß und arbeiten nur an der Oberfläche. Die Gefahr, dass bei Maulwurfhaufen oder anderen offenen Lücken die Bodenoberflächeverdichtet wird, ist sehr groß. Desweiteren öffnen sie die Grasnarbe nicht und schaffen eine wenig kontaktfähige Bodenoberfläche für eine eventuelle Über- oder Nachsaat. Auf dem Grünland ist jedoch eine aggressive narben- und bodenritzende Arbeitsweise, im Falle einer Über- oder Nachsaat, erwünscht. Entstehende Lücken werden mit wertvollen Futtergräsern geschlossen. Entstandene Lücken müssen schnellstens nachhaltig geschlossen werden, damit Ertragseinbußen und Verunkrautung verhindert werden.

 

 

– Düngen

Rauch Alpha 1132 mit Quantron-M, Randstreueinrichtung und Abdeckplane, bis 28 m Abb. Der Düngerstreuer ist elektronisch gesteuert und passt die Ausbringmenge automatisch der Fahrgeschwindigkeit an, für eine punktgenaue Düngung mit so wenigen Verlusten, wie möglich.

 

 

– Wenden von Gras/Heu

Claas Volto 870 mit Tastrad und Randstreutuch, 8,70 m Abb. Das Tastrad verhindert bei hügeligem Gelände das Einstechen der Zinken in die Grasnarbe und steigert die Futterqualität durch die Reduzierung des Rohaschegehalts, gleichzeitig sinkt die Gefahr von Schimmelbildung im Futter. Das Randstreutuch sorgt für saubere Feldränder und weniger Futterverlust.

 

 

– Schwaden

Claas Liner 2900 mit 6-Rad Fahrwerk, 8,00 m – 9,00 m Abb. Mit dem 6-Rad-Fahrwerk erreichen wir höchste Arbeitsgeschwindigkeiten ohne eine Futterverschmutzung zu riskieren und minimieren so den Rohaschegehalt.

 

 

– Pressen und Wickeln von Rundballen:

Göweil G1 mit bis zu 30 Messern möglich (35 mm Schnittlänge), Durchmesser der Ballen: 1,25 m.

 

 

– Ballentransport

Mit unserem Oehler Ballentransportwagen mit integriertem Ballensicherungssystem für 28 Siloballen transportieren wir Ihre Silage-, Heu- und Strohrundballen. Ausserdem bieten wir das Stapeln von Ballen am Feldrand und die Verladung an.

 

 

– Wir verkaufen:

Rundballen: Heu, Heulage, Silage und Stroh

 

 

– Erd- und Schüttguttransporte mit dem Muldenkipper:

Einsatzgebiete:
Deponie- und Strassenbau, Rekultivierung von Flächen, unter schwierigen Gelände- und Bodenbedingungen, Transport von Aushub und Füllgut. Preise auf Anfrage.